Was mich antreibt – von der Bankerin zur Nachhaltigkeitsberaterin

Was mich antreibt – von der Bankerin zur Nachhaltigkeitsberaterin

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Welt der Wirtschaft betrat ich zum ersten Mal im Alter von 16. Ich startete mit einer kaufmännischen Ausbildung zur Industriekauffrau in einem mittelständischen Unternehmen der Textilindustrie in Bocholt. Als ich in den 1980ern dann in Duisburg Wirtschaftswissenschaften studierte, lautete eine Maxime wirtschaftlichen Handelns, den Gewinn von Unternehmen zu maximieren.  In den folgenden 20 Jahren lernte ich als Firmenkundenberaterin bei deutschen Großbanken ein breites Spektrum von Unternehmen aus diversen Branchen kennen, vom kleinen Mittelstand bis hin zu internationalen Großkonzernen. Bei nahezu allen lag der Fokus auf Gewinnmaximierung.

Irgendwann dämmerte es mir, dass diese Fixierung auf maximale Gewinnerzielung zu Lasten von Mensch und Natur geht und eine wesentliche Ursache für die zunehmenden sozialen und ökologischen Ungleichgewichte in der Welt ist.

Mir kamen zunehmend Zweifel, ob mein bisheriges Wissen über Wirtschaft noch richtig war. Doch um die Jahrtausendwende entdeckte ich ein mir völlig neues Konzept – und mir wurde klar: Meine Zweifel an dem mir bekannten Wirtschaftssystem waren berechtigt!

Ein revolutionäres Wirtschaftskonzept taucht auf

Im Jahr 2000 fiel mir ein Zeitungsartikel in die Hände, in dem es um ein revolutionäres Wirtschaftskonzept ging –  Corporate Social Responsibility (CSR), auch Nachhaltiges Wirtschaften genannt.

Neu war die Idee, die dahinter stand: Ein Unternehmen muss im Einklang mit Mensch und Umwelt wirtschaften. Neben ökonomischen Zielen sind soziale und ökologische Ziele zu definieren. Diese sind gleichwertig und miteinander in Balance zu bringen. Der unternehmerische Blick wird dreidimensional.

Diese Vision einer Wirtschaft im Einklang mit Mensch und Natur gab mir die enorme Kraft, meine Stelle als Direktorin im Firmenkundengeschäft zu kündigen und mich selbständig zu machen. Anfang 2009 gründete ich in Düsseldorf meine Unternehmensberatung – mit dem Schwerpunkt Nachhaltiges Wirtschaften/Corporate Social Responsibility.

Seitdem entwickele ich mit Begeisterung betriebswirtschaftlich sinnvolle und einfach umsetzbare Lösungen und Strategien, wodurch Unternehmen nicht nur profitabel, sondern gleichzeitig auch umwelt- und sozialverträglich wirtschaften.mit

Mein Buch über Nachhaltiges Wirtschaften und dreidimensionales Denken: „3D-Ökonomie“

Als Ökonomin bin ich auch vom Nachhaltigen Wirtschaften begeistert, weil sich dieses Konzept für ein Unternehmen tatsächlich auch betriebswirtschaftlich rechnet. Leider wissen viele Menschen immer noch nicht, dass Nachhaltiges Wirtschaften sogar ökonomischer ist als das konventionelle Wirtschaften, das den Fokus auf die Gewinnmaximierung legt. Und wie dreidimensionales Denken in der Praxis funktioniert, ist für die meisten Menschen auch noch unklar.

Das motivierte mich, mein erstes Buch zu schreiben. In 2014 habe ich die Zusammenhänge in den drei Dimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales in einem Leitfaden mit einfachen Worten zusammengefasst und unter dem Titel 3D-Ökonomie: Profitabel wirtschaften im Einklang mit Mensch und Natur als Taschenbuch veröffentlicht.

CSR-Akademie

Für viele Menschen ist Nachhaltiges Wirtschaften/CSR noch Neuland. Daher biete ich mit meiner CSR-Akademie gemeinsam mit weiteren Experten Workshops, Seminare und Vorträge rund um das Themenspektrum zum Nachhaltigen Wirtschaften/CSR an.

Meine Blog-Letter

Nicht nur als Nachhaltigkeitsberaterin, sondern auch im Privatleben werde ich gefragt:  „Kann ich als Einzelner denn etwas tun, damit es Mensch und Natur gut geht? Was genau kann ich tun?“

Meine Erfahrungen, sowohl beruflich als Nachhaltigkeitsexpertin als auch privat in den Rollen als Konsumentin oder Mitarbeiterin, zeigten mir: Das Feld der Möglichkeiten, selber etwas zu tun, ist schier unerschöpflich!

Mit meinem Blog-Letter zeige ich die Vielfalt der Nachhaltigkeitsthemen und gebe jeweils praktische Tipps und Umsetzungs-Kicks. Mein Ziel ist, die Menschen zu ermutigen selber aktiv zu werden. Das macht nicht nur Spaß, sondern ist gut für Mensch und Natur.

Herzliche Grüße

Elke Vohrmann

 

Grafik: © Elke Vohrmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.