Für das gute Gefühl in uns: Kauf-nix-Tag oder Black Friday?

ethischer konsum kauf nix tag

Was gibt uns das bessere Gefühl? Und warum ist das so?

Für das gute Gefühl in uns: Kauf-nix-Tag oder Black Friday?

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Black Friday Werbewahnsinn nimmt weiter zu. Ein einziger Tag – in diesem Jahr der 29.11.19 – mit Rabattschlachten reicht dem Handel nicht mehr. Saturn lockt mit dem Black Friday Wochenende, Amazon sogar mit einer Black Friday Woche.

Daher bin ich froh, dass ich gerade auf den Gegenentwurf gestoßen bin, von dem ich noch nie gehört hatte: Den Kauf-nix-Tag.

Erfunden wurde dieser noch eher unbekannte Prostesttag bereits 1992 vom kanadischen Künstler Ted Dave. Der Kauf-nix-Tag (englisch Buy Nothing Day) ist ein Aktionstag am letzten Freitag (Nordamerika) bzw. Samstag (Europa) im November. Durch den 24-stündigen Konsumverzicht – in diesem Jahr in Europa am 30.11.2019 –  sollen wir zum Nachdenken über das eigene Konsumverhalten angeregt werden. Ein bewusstes ethisches Kaufverhalten soll gefördert werden. (1)

Ethisch ist Konsum dann, wenn beim Kauf nicht nur die eigenen Bedürfnisse zählen, sondern auch das Wohl der anderen Menschen im Herstellungs-/Dienstleistungsprozess sowie der Umweltschutz.

Wie sieht es mit dem ethischen Kaufverhalten in Deutschland aus?

Forschungen von Prof. Ingo Balderjahn, Uni Potsdam, zum ethischen Konsum zeigen zwei konträre Verhaltensweisen. (2)

Zum einen gibt es die wachsende Gruppe der freiwillig genügsamen Konsumenten. Dies sind Menschen, die trotz hohen Einkommens relativ wenig konsumieren. Etwa 15 Prozent der Deutschen zählen zu dieser Gruppe.

Zum anderen geben rund 13 Prozent der Bevölkerung mit einem überdurchschnittlichen Haushaltseinkommen dieses nahezu komplett für Produkte und Dienstleistungen aus. Ihr Konsum sei laut Balderjahn stark vom Streben nach sozialer Anerkennung geprägt. Der Kaufakt kann sogar der stärkere Glücksfaktor als der Besitz des Produktes sein.

Laut Balderjahn sind die Werte eines Menschen entscheidend. Die ethisch Kaufenden sind Menschen, die sich als Teil der Menschheit und der Natur fühlen. Selbstbestimmtheit ist ihnen wichtig; sie wollen nicht von der Werbung manipuliert werden.

Tipps + Kicks

  1. Du könntest am 30.11.2019 einen bewussten Kauf-nix-Tag begehen, vielleicht aber auch schon am 29.11.19, zeitgleich zum Black Friday.
  2. Oder Du gehst noch weiter und legst einen festen Tag im Monat/in der Woche als Kauf-nix-Tag fest.
  3. Du könntest Dir Dein eigenes Konsumverhalten mit Hilfe der Sustainable Consumption Scale (CSC-Skala) (3) bewusster machen und Dich selbst befragen, welche ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekte Dir wichtig sind. Ich habe die CSC-Skala etwas abgewandelt und für das bessere Verständnis die Fragen umformuliert.

Ökologische Dimension (Umweltbewusstsein)

  • Besteht das Produkt aus recyclingfähigen Materialien?
  • Lässt sich das Produkt umweltschonend entsorgen?
  • Ist das Produkt umweltverträglich verpackt?
  • Wird das Produkt rohstoffschonend hergestellt?
  • Wird das Produkt ohne Umweltverschmutzung hergestellt?
  • Wird das Produkt klimafreundlich hergestellt?

Soziale Dimension (Sozialbewusstsein)

  • Werden die Menschenrechte der Arbeitnehmer bei der Herstellung des Produktes eingehalten?
  • Werden keine Kinder illegal beschäftigt?
  • Werden Arbeitnehmer nicht diskriminiert?
  • Entsprechen die Arbeitsbedingungen den internationalen gesetzlichen Standards?
  • Werden die Arbeitnehmer fair und gerecht entlohnt?

Ökonomische Dimension (Ökonomisches Bewusstsein)

  • Will ich das Produkt von Freunden/Bekannten ausleihen anstatt es zu kaufen?
  • Will ich das Produkt mit anderen teilen anstatt es selbst zu besitzen?
  • Will ich das Produkt mieten anstatt es zu kaufen?
  • Benötige ich das Produkt wirklich?
  • Handelt es sich um ein für mich nützliches Produkt?
  • Ist dieses Produkt für mich unbedingt erforderlich?
  • Ist es kein überflüssiges Luxusprodukt?
  • Belasten mich die Ausgaben dafür finanziell nicht übermäßig?
  • Muss ich mich dadurch in der Zukunft nicht einschränken?
  • Nehme ich meine finanziellen Rücklagen für Notfälle dadurch nicht in Anspruch?
  • Verschulde ich mich dadurch langfristig nicht?
  • Gefährde ich meine finanzielle Sicherheit dadurch nicht?

Herzliche Grüße

Elke Vohrmann

 

Quellen

(1) https://de.wikipedia.org/wiki/Kauf-nix-Tag

(2) https://www.rnd.de/wirtschaft/black-friday-oder-kauf-nix-tag-konsumverzicht-gegen-klimawandel-4WRS43KDGJDUFBY5B6QEWQD3ZQ.html

(3) „Die Messung von nachhaltigem Konsumbewusstsein“, Ökologisches Wirtschaften 4.2016 (31), Autoren: Florence Ziesemer, Alexandra Klemm, Dr. Mathias Peyer, wissenschaftliche Mitarbeiter/ innen am Lehrstuhl für BWL, Universität Potsdam, Prof. Dr. Ingo Balderjahn, Inhaber Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Universität Potsdam.

Link zur PDF: https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwiS9__j-YfmAhVQ_qQKHcMTA48QFjAAegQIBxAC&url=https%3A%2F%2Fwww.oekologisches-wirtschaften.de%2Findex.php%2Foew%2Farticle%2Fdownload%2F1510%2F1480&usg=AOvVaw1pVu4kDPZGC9qrCPeqVypu

Grafik: © Elke Vohrmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.