Gemeinsam auf dem Weg zum Nachhaltigkeitsbericht mit dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex: ein Erfahrungsbericht

Lieferanten wurden für die Nachhaltigkeitsberichterstattung qualifiziert

Foto: NIRO-Projekt „NaLiMa“ Abschlussveranstaltung, NIRO e. V. / Fotograf Norbert Reh

Gemeinsam auf dem Weg zum Nachhaltigkeitsbericht mit dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex: ein Erfahrungsbericht

Lieber Leserin, lieber Leser,

immer mehr Unternehmen fragen nach Unterstützung, weil sie über ihre ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitsleistungen berichten müssen. Neue rechtliche Rahmenbedingungen (Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz, EU-Taxonomie) oder das Lieferkettenmanagement von großen Auftraggebern stellen immer höhere Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Was kann ein Unternehmen also tun? Eine Lösung kann Kooperation sein. Unternehmen können sich zusammenzutun und gemeinsam den Weg zum ersten Nachhaltigkeitsbericht gehen.

Das funktionierte prima, wie ich als begleitende DNK-Schulungspartnerin bei dem Projekt „Nachhaltiges Lieferantenmanagement nach DNK-Standard – ein Einkaufspool auf dem Weg zum Nachhaltigkeitsbericht“ erfahren durfte.

Hier folgt mein Erfahrungsbericht:

Das Förderprojekt NaLiMa (1) wurde vom Netzwerk Industrie RuhrOst e. V. (NIRO) vom Herbst 2021 bis zum August 2022 durchgeführt. NIRO als regionales Netzwerk bietet für Industrieunternehmen aus der Region Ruhr-Ost verschiedene Serviceleistungen an, unter anderem einen Einkaufspool. Alle Lieferanten des Einkaufspools durchlaufen einen komplexen Ausschreibungsprozess und werden in der Zusammenarbeit kontinuierlich geprüft.

NIRO hatte das Ziel, für seinen Einkaufspool ein nachhaltiges Lieferantenmanagement zu entwickeln. Bei Ausschreibungen sollte in Zukunft auch relevant sein, wie nachhaltig die einzelnen Partner agieren. Dafür wollte NIRO die Lieferanten unterstützen, sich nachhaltiger aufzustellen.

Im Rahmen des hierzu von NIRO initiierten Projekts NaLiMa (Nachhaltiges Lieferantenmanagement) sollten Lieferanten des Netzwerks lernen, auf Basis des anerkannten Berichtsstandards Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK) über ihre Nachhaltigkeitsleistungen qualifiziert und transparent zu berichten. Der DNK wurde ausgewählt, da er sich relativ einfach anwenden lässt und an umfassendere internationale Standards anknüpft.

12 Lieferanten sowie NIRO nahmen am Projekt teil. Die Gruppe hatte unterschiedliches CSR-Know-how, vom Beginner bis zum Fortgeschrittenen. Ich stand vor der Herausforderung, alle in die Lage zu versetzen, eigenständig einen ersten Nachhaltigkeitsbericht nach dem DNK – die sogenannte DNK-Erklärung – zu entwickeln.

Projektablauf

Der Lernprozess, wie man einen Nachhaltigkeitsbericht mittels Berichtsstandard DNK erstellt, startete mit einer Auftaktveranstaltung. Nach meinen Erfahrungen ist es zu Beginn wichtig, allen Projektteilnehmenden ein gemeinsames Grundverständnis zum Wirtschaftskonzept Corporate Social Responsibility (CSR) und zum DNK zu vermitteln.

Anschließend folgten diverse Workshops zu den vier DNK-Bereichen Strategie, Prozessmanagement, Umwelt und Gesellschaft.

Die 20 Kriterien des DNK (2) sowie die zugehörigen Leistungsindikatoren (3), zu denen berichtet werden soll, wurden von mir als DNK-Schulungspartnerin erläutert und mit Beispielen konkretisiert. Die Teilnehmenden hatten anschließend die Aufgabe, bei den einzelnen DNK-Kriterien auf den Status Quo ihres eigenen Unternehmens zu schauen, erste Ideen zu notieren und diese dann mit den anderen Workshop-Teilnehmenden zu teilen.

Hilfreich waren die zusätzlichen Jour fixe nach jedem Workshop, in denen offene Fragen geklärt wurden und sich der Erfahrungsaustausch vertiefen ließ.

Aufgrund von Corona-Einschränkungen wurden die Workshops im Wesentlichen im Online-Format durchgeführt. Der vierte Workshop und die Abschlussveranstaltung konnten in Präsenz stattfinden. Dieser Format-Mix kam bei allen erstaunlich gut an. Überrascht hat mich die Aussage von einigen Teilnehmenden, die die Online-Formate sogar für konzentriertes Arbeiten besser fanden.

Erkenntnisse

Hier ein paar Blitzlichter zu Erkenntnissen der Teilnehmenden:

  • Die Vielfalt der Nachhaltigkeitsaspekte, zu denen berichtet werden muss, überraschte.
  • Der Aufwand für die Berichterstattung und für die Datenbeschaffung wurde von vielen anfänglich unterschätzt.
  • Die DNK-Leistungsindikatoren machen Nachhaltigkeit messbar.
  • Der DNK deckt Verbesserungspotentiale auf.
  • Eine eigenständige Nachhaltigkeitsstrategie kommt als Nächstes.

Und ich habe wieder einmal erkannt: Ausnahmslos jedes Unternehmen hat bereits soziale und ökologische Nachhaltigkeitsleistungen vorzuweisen und kann mit Hilfe des DNK strukturiert darüber berichten. Dafür ist das DNK-Prinzip „comply or explain“ optimal geeignet. Entweder macht man zu jedem DNK-Kriterium Angaben, wie man die einzelnen abgefragten Nachhaltigkeitsaspekte erfüllt. Oder man begründet, warum zu einem Nachhaltigkeitsaspekt (noch) nicht berichtet wird.

Bei der Abschlussveranstaltung am 23.08.2022 (4) war das Feedback der Projektteilnehmenden zum NaLiMa-Projekt sehr positiv. Das lag aus meiner Sicht auch am hochmotivierten NIRO-Projektteam und der perfekten Organisation.

Was mich besonders freut: Die teilnehmenden Lieferanten und die NIRO-Organisation haben mit der DNK-Berichterstattung begonnen, einige haben ihre DNK-Erklärung sogar bereits finalisiert und zur Prüfung beim DNK-Team eingereicht.

Und wie kann es weiter gehen?

Die DNK-Erklärung ist nach meinen Erfahrungen die perfekte Ausgangsbasis für

  • die Entwicklung einer eigenständigen CSR-Strategie
  • eine Bewertung der Nachhaltigkeitsleistungen mittels CSR-Rating (z.B. durch EcoVadis)
  • die Entwicklung eines Unternehmensleitbildes, das Nachhaltigkeitsaspekte integriert.

Und selbstverständlich ist die DNK-Erklärung wiederum die Vorlage für den nachfolgenden Bericht. Bei einer freiwilligen Berichterstattung lautet die Empfehlung des DNK, im Turnus von zwei Jahren zu berichten. Bei einer gesetzlichen Berichtspflicht muss jährlich berichtet werden.

Der Wandel zu einem Leben im Einklang mit Mensch und Natur beginnt – mit Dir!

Herzliche Grüße

Elke Vohrmann

 

Quellen (Stand 23.09.2022)

(1) https://www.ni-ro.de/niro/aktuelle-projekte

Projektdaten
Projektname: Nachhaltiges Lieferantenmanagement nach DNK-Standard – ein Einkaufspool auf dem Weg zum Nachhaltigkeitsbericht (kurz NaLiMa)
Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz zur „Förderung von Modellprojekten zur Entwicklung zukunftsweisender Clusterkonzepte und neuartiger Geschäftsmodelle” im Rahmen des Programms „go-cluster”
Projektlaufzeit: 01.09.2021 – 31.08.2022

(2) DNK-Kriterien https://www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de/de-DE/Home/DNK/Criteria

(3) DNK-Leistungsindikatoren https://www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de/de-DE/Documents/PDFs/Sustainability-Code/Ubersicht-Indikatoren-im-DNK_2019_DE

(4) https://www.ni-ro.de/detail-nachricht/erfolgreiche-abschlussveranstaltung-zum-projekt-nalima

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.