Nachhaltige Geldanlagen: Nachhaltigkeit auf Sparflamme – mit börsengehandelten Indexfonds (ETF)

mit nachhaltigen ETFs rentabel Geld anlegen

nachhaltige ETFs: Rendite versus Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit auf Sparflamme – mit börsengehandelten Indexfonds (ETF)

Liebe Leserin, lieber Leser,

eine unter Renditegesichtspunkten günstigere Alternative als die im Blog von mir bereits vorgestellten öko-sozialen Aktienfonds könnte für Dich ein sogenannter ETF sein – ein Exchange Trade Funds –  oder zu deutsch ein börsengehandelter Indexfonds. In diesem Beitrag fokussiere ich mich auf ETFs, die Aktienindizes nachbilden.

Im vergangenen Jahr wollte ich erstmals eine kleine Summe in einen ETF investieren und fragte mich:

  • Welche Vorteile haben ETFs im Vergleich zu Aktienfonds?
  • Gibt es nachhaltige ETFs?
  • Wie sieht es hier mit der Erfüllung der Nachhaltigkeitskriterien aus?

Was ist ein ETF und welche Vorteile bietet er?

Bei den aktiv gemanagten Aktienfonds bestimmt der Fondsmanager, welche Aktien im Rahmen der definierten Anlagepolitik gekauft werden.

Der Manager eines ETF hingegen bildet einen vorgegebenen Aktienindex (1) lediglich nach. Zum Beispiel den deutschen Leitindex DAX, der die 30 größten deutschen Unternehmen enthält. Steigt der DAX um 1 Prozent, sollte auch ein ETF auf den DAX um 1 Prozent steigen.

Rendite: Bei einer ETF-Anlage fallen im Vergleich zur Anlage in Aktienfonds erheblich geringere Kosten an. Die Verwaltungsgebühren eines ETF liegen in der Regel nur zwischen 0,3 % und 0,6 % pro Jahr.

Hingegen fallen bei Aktienfonds üblicherweise hohe Kosten an:

  • einmaliger Ausgabeaufschlag beim Kauf – oft bis zu 5 % .
  • jährliche Verwaltungsgebühren/Managementgebühren: Die Arbeit der Fondsmanager kostet jährlich zwischen 0,8 % bis 3 %.
  • zusätzliche Performancegebühren: Wenn ein vorgegebenes Performanceziel übertroffen wurde, werden bei manchen Fonds diese Gebühren zusätzlich erhoben.

Diverse von mir geprüfte Finanzanalysen zeigen einhellig: Die Renditeentwicklung eines ETF ist in der Regel mindestens so gut wie bei einem gemanagten Aktienfonds, oft sogar besser.

Viele aktiv gemanagte Aktienfonds schaffen es nicht, den jeweils als Benchmark zugrunde liegenden Vergleichsindex in Sachen Rendite zu übertreffen, vor allem wegen der anfallenden hohen Kosten.

Flexibilität:  Ein ETF kann jederzeit an der Börse gekauft oder verkauft werden.

Sicherheit:  ETFs unterliegen den strengen rechtlichen Vorgaben für Investmentfonds. Wie Aktienfonds sind sie Sondervermögen und wie diese im Falle einer Insolvenz der Fondsgesellschaft geschützt.

Gibt es nachhaltige ETFs? Wie werden Nachhaltigkeitskriterien erfüllt?

Ja, es gibt nachhaltige ETFs, doch noch ist das Angebot sehr klein. Im vergangenen Jahr suchte ich einen ETF, der einen nachhaltigen Welt-Aktienindex nachbildet.  Da gibt es einige, wie beispielsweise den MSCI World Socially Responsible Investment (SRI) oder den Dow Jones Global Sustainability World Index.

Doch ich fand einen Haken: Durch die Auswahl der Unternehmen vor allem nach dem nicht so strengen Best-in-Class Ansatz werden auch Konzerne mit Schwächen in den Bereichen Umweltschutz, Soziales und Corporate Governance aufgenommen. So ist aktuell beispielsweise der Total-Konzern als eine der Top 10 Anlagepositionen mit im Portfolio beim MSCI SRI.  Er zählt zu den größten Mineralölunternehmen der Welt. Oder der Nestle Konzern ist eine der wesentlichen Positionen im Dow Jones Global Sustainability World Index. Das sind für mich auf Basis strenger Nachhaltigkeitskriterien noch keine umfassend nachhaltigen Unternehmen.

Du solltest bei Deinen Anlageentscheidungen auch bedenken, dass die ETF-Anbieter zwei verschiedene Verfahren nutzen: Die einen bauen den gewählten Aktienindex genau nach und kaufen alle im Index enthaltenen Aktien, sind also physisch replizierend.

Einige ETF-Anbieter bilden den Aktienindex jedoch künstlich nach, durch Tauschgeschäfte (Swaps). Das nennt sich synthetische Replikation oder Swap-ETF. Damit muss im ETF physisch keine einzige Aktie des zugrunde liegenden Aktienindex enthalten sein. Für einen nachhaltigen ETF bedeutet dies: Somit kann die Fondszusammensetzung aus nicht nachhaltigen Unternehmen bestehen.

Mir persönlich gefällt die Variante mit der physischen Replikation erheblich besser.

Tipps + Kicks:

Wenn Du konkrete Anlageempfehlungen zu nachhaltigen ETFs prüfen möchtest, kann der Beitrag der Internetplattform Finanztipp „Diese Aktien-Indexfonds können Sie guten Gewissens kaufen“ ein guter Einstieg sein. (2)

Die beiden dort empfohlenen ETFs werden auch im Sonderheft von Finanztest „Spezial Anlegen mit ETF“ (3) aus 11/2018 aufgeführt, da sie zu den wenigen nachhaltigen ETFs gehören, die länger als 5 Jahre am Markt sind:

UBS ETF (LU) MSCI World Socially Responsible UCITS ETF (USD) A-dis

  • Kennnummer/ISIN: LU0629459743
  • nachhaltige Variante des Weltaktienindex MSCI World

iShares Dow Jones Global Sustainability Screened UCITS ETF

  • Kennnummer/ISIN: IE00B57X3V84
  • Welt-Aktienindex von Dow Jones, der auch Schwellenländer einbezieht

Mein Fazit fällt ernüchternd aus. Der Kauf von nachhaltigen ETFs ist aus meiner Sicht Nachhaltigkeit auf Sparflamme: Du kannst mit nachhaltigen ETFs im Vergleich zur Geldanlage in Aktienfonds erhebliche Gebühren einsparen. Zugleich ist aber die Nachhaltigkeitsperformance Deines Investments deutlich geringer. Als kleine Beimischung habe ich dennoch nachhaltige ETFs in mein Depot gepackt.

Unter Nachhaltigkeitsaspekten ist die Geldanlage in aktiv gemanagte nachhaltige Aktienfonds mit strengen Nachhaltigkeitskriterien aus meiner Sicht empfehlenswerter. Details dazu findest Du in meinem Blog-Beitrag Nachhaltige Geldanlagen: öko-soziale Aktienfonds mit guter Rendite finden. Die oben genannten einmaligen und laufenden Kosten lassen sich reduzieren, insbesondere bei Direktbanken durch Käufe mit reduzierten oder manchmal vollständig entfallenden Ausgabeaufschlägen. Zudem gibt es Fonds mit moderaten Verwaltungsgebühren, die keine Performancegebühren erheben. Genaues Hinsehen und Vergleichen lohnt sich.

Herzliche Grüße

Elke Vohrmann

 

Quellen:

(1) Übersichten zu verschiedenen Aktienindizes

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Aktienindizes

Maxblue/Onlinebroker der Deutschen Bank

https://www.maxblue.de/maerkte-analysen/boersen-kurse/aktien-indizes.html?t=5716

(2) Internetplattform Finanztipp vom 13.3.2019  https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/nachhaltige-geldanlagen/

(3) Sonderheft „Anlegen mit ETF“ der Stiftung Warentest/Finanztest aus 11/2018, mit umfangreichen Informationen zu ETFs im Allgemeinen und einem kurzen Beitrag zu ethischen ETFs.

https://www.test.de/shop/geldanlage-banken/finanztest-spezial-anlegen-mit-etf-fs0082/

 

Grafik: © Elke Vohrmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.